aktuelle Veranstaltungen (Blankenburg)

HEUREKA!

Mittlerweile ist es am GAT schon Tradition, dass die Mathefachschaft den HEUREKA!-Wettbewerb organisiert und durchführt. Der Wettbewerb zum Thema „Weltkunde“ fand im Herbst statt und alle Teilnehmerinnen und  Teilnehmer warteten gespannt auf die Auswertung. Diese wird zentral in Berlin vorgenommen, da es sich um einen bundesweiten Wettbewerb handelt.

Wie auch schon in den Vorjahren konnten unsere Schülerinnen und Schüler in allen Jahrgangsstufen mit einem sehr guten Allgemeinwissen in den Natur- und Gesellschaftswissenschaften glänzen.

Der Beste unseres Gymnasiums war Gregor Bollmann mit einem 3. Platz auf Landesebene.

Aber auch die weiteren Medaillengewinner auf Schulebene brauchen sich nicht verstecken. Es fehlten teilweise nur wenige Punkte, um eine der ersten 3 Plätze in ganz Sachsen-Anhalt bzw. bundesweit zu erkämpfen.

NameVornameKlassePlatz
GoedeckeCharlotte5a1
KulpEmilia5a2
HellpapHenrik6c1
SpottTill6c2
TittelJan6c3
BroutschekJonas Jamie7a1
HöchTillmann8d1
KohlruschMaurice8d2
JonasTarja8d3

Herzlichen Glückwunsch und ein Dankeschön an alle Beteiligten!

Jörn Zuber

Weihnachtsbrief des Schulleiters 2022

Weihnachtsbrief des Schulleiters

TOEFL ITP am GAT

… 08.12.22, 12.10 Uhr

… Gymnasium „Am Thie“, Raum 313

… 13 Schülerinnen und Schüler, 1 Lehrer

Es liegt etwas in der Luft… jedoch ist es – wie es die Vorweihnachtszeit vielleicht vermuten lässt – kein Plätzchenduft.

Vielmehr ist es eine Mischung aus Nervosität und Vorfreude. Denn an diesem denkwürdigen Tag ist für 13 Schülerinnen und Schüler des GAT der Tag gekommen, auf den sie lange hingearbeitet haben und den sie sich schon seit Monaten herbeigesehnt haben.

Diese 13 engagierten Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 12 des GAT legten an diesem Tag unter der Leitung von Herrn Fritzsche erfolgreich den TOEFL ITP ab. Der Test of English as a Foreign Language ist, ganz im amerikanischen Stil, ein reiner „multiple choice“ Test, der weltweit Standards in der Sprachstandsmessung für akademisches Englisch setzt. Dabei dient er Schulen, Universitäten und anderen Organisationen als zuverlässiges Instrument zur Bewertung des Hör- und Leseverstehens sowie der Grammatikkenntnisse der angehenden Abiturienten. In einer annähernd dreistündigen Testsitzung stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen auf Abiturniveau unter Beweis und beantworteten insgesamt 140 „multiple choice“ Fragen. Die Ergebnisse des Tests werden für den Januar 2023 erwartet, wo jeder Teilnehmer ein Sprachzertifikat erlangen wird. Diese dienen den Schülerinnen und Schülern als Nachweis ihrer Qualifikation für ausgewählte, englischsprachige Studiengänge an Universitäten oder aber für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz bzw. verschiedenste Auslandsaufenthalte.

Fachexkursion Englisch K 11

Die Themen Amerika und Auswanderung spielen im Englischunterricht der 11. Klasse eine große Rolle.

Um mehr über dieses Thema zu erfahren, machten sich die 11. Klassen gemeinsam mit ihren Tutoren auf den Weg nach Hamburg. Dort besuchten sie das Auswanderermuseum Ballin Stadt, in dem eine Menge persönlicher Geschichten von Immigranten, von Beginn der Auswanderung bis in die Gegenwart vorgestellt wurden. Die Ausstellungsstücke veranschaulichen die Umstände, unter denen die Menschen in Ballin Stadt lebten, bevor sie Deutschland über den Hamburger Hafen verließen.

In dem interaktiven Spiel „Simmigrant“ konnten die Schülergruppen und auch die Lehrer verschiedene Auswanderungen simulieren, um herauszufinden, wie erfolgreich diese durch ihre Entscheidungen verlaufen wären.

Am Ende der Ausstellung befanden sich sowohl ein Souvenirshop als auch eine Gastronomie, die zu einem schnellen Mittagessen einlud.

Zwischen den Aufenthalten im Museum und dem zweiten Programmpunkt setzten die Busse die Schüler und Schülerinnen im Herzen Hamburgs ab, wo sie in Gruppen etwas Freizeit genießen konnten. Es lockten unter anderem der Hamburger Dom, viele Restaurants, der Weihnachtsmarkt und diverse Shoppingmöglichkeiten, wie die Europa Passage. So konnten die Schülerinnen und Schüler eigene Erfahrungen sammeln.

Nach der Freizeit folgte der zweite Programmpunkt: das Musical „Hamilton“, welches das Leben des amerikanischen Gründervaters Alexander Hamilton in moderner Sprache zeigte. Das unterhaltsame Musical, dessen Musik von Hip-Hop und R&B beeinflusst ist, verfolgt Hamiltons Aufstieg vom immigrierten Waisen zum ersten amerikanischen Finanzminister, gefolgt von anschließenden politischen und persönlichen Krisen bis zu seinem Tod im Duell mit Aaron Burr, dem dritten Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten.

Der Ausflug nach Hamburg war ein lehrreicher, spannender und spaßiger Tag, den alle sehr genießen konnten.

Meine Superkraft: Vorlesen

Vorfreude, aber auch Aufregung und Nervosität liegen in der Luft, als am 16.11.2022 der Schulsieger des Vorlesewettbewerbs am GAT gekürt wird. „Viele Lehrer:innen und Schüler:innen versammelten sich um 14:25 Uhr im Raum 103. Wir [, Marie Martin und Nele Steffen] sind im besagten Raum und spüren die angespannte Stimmung bei den Leser:innen. Um 14:30 Uhr eröffnet Frau Höweling den Wettbewerb mit einer Rede.“ 

Am 64. Vorlesewettbewerb der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, der seit 1959 unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten veranstaltet wird, nehmen jährlich über 600000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland teil. In diesem Jahr steht der Wettbewerb unter dem Motto: „Meine Superkraft: Vorlesen“. In unseren sechsten Klassen haben sich in diesem Jahr Lisa Sonntag (Thale), Max Frommelt (6a), Charleen Helmdag (6B) und Henrik Hellpap (6c) als Klassensieger mit dieser Superkraft qualifiziert. 

Die Vorleseleistung wird von der Jury bewertet, die sich aus folgenden vier Mitgliedern zusammen setzt: Die Zweitplatzierte des letzten Jahres, Sophia Runzer ist genauso Jury-Mitglied wie die Referendarin Frau Mikulits, Herr von Manteufel für das Kollegium und Thale und Fachkonferenzleiterin Frau Höweling. 

Nachdem Emma Helene Rockstedt die Zuhörer mit einem  Klavierstück eingestimmt hat, startet der Wettbewerb. 

„Lisa begann einen Teil ihres Buches Hexe Lilli vorzulesen. Sie liest nahezu fehlerfrei, doch wir merken später, dass ihre Konkurrenten genauso gut oder sogar besser sind. Als Nächstes liest Max in dem Buch Titanic, ihn interviewen wir später noch. Als Außenstehende merkten wir keinen Unterschied in den sehr guten Leseleistungen der Schüler:innen. Max liest für uns genauso gut wie Lisa und die folgende Schülerin Charleen. Man merkt, dass die Anspannung sich nicht lockerte und dies bestätigten uns Max und Charleen in einem Interview. Als letztes las Henrik. Danach stellte Sophia Runzer das Buch vor, aus dem die Leser:innen vorlesen sollten. Dies meistern die Schüler:innen gut. Im Anschluss zog sich die Jury zurück um den oder die Gewinner:in zu finden. Diese Zeit nutzen wir, um Max und Charleen zu interviewen, beide antworteten auf die Frage: „Wie gehts euch?“ mit „Angespannt!“ und „Nervös!“ Die Jury kommt wieder herein und die Anspannung ist den Leser:innen wie ins Gesicht geschrieben. Frau Höweling gibt bekannt, dass es eine sehr schwierige Entscheidung war, da alle Schüler:innen sehr gut gelesen haben. Doch es musste einen Gewinner oder Gewinnerin geben. Die beiden Mädchen, Charleen und Lisa belegen den 3. Platz. Den 2. Platz belegt Max und den ersten somit Henrik. Bei diesen letzten Worten brachen Henriks Freunde in Jubel aus und sprangen vor Freude von ihren Plätzen. Zum Abschluss interviewen wir den frisch gebackenen Gewinner. Er erzählt : „In meiner Freizeit lese ich viel, ich glaube das hat mir einen Vorteil eingebracht.“

Der Schulsieger Henrik Hellpap wird die Schule beim Regionalausscheid in Quedlinbug oder Halberstadt vertreten. Dafür wünschen wir ihm natürlich viel Erfolg! Der Wettbewerb geht danach noch auf Landes- und Bundesebene weiter, bis die allerbesten Vorleser schließlich vom Bundespräsidenten empfangen werden. 

Den Text in Anführungszeichen haben die Reporterinnen Marie Helene Moritz und Nele Steffen aus der 7B verfasst, nachdem sie im Unterricht gelernt haben, eine Reportage zu verfassen.

62. Mathematikolympiade

Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem über 200.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Sie hat eine bis in das Schuljahr 1961/62 zurückreichende Tradition. Auch unser Gymnasium beteiligt sich traditionell an der Mathematik-Olympiade, um allen interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu bieten, ihre besondere Leistungsfähigkeit auf mathematischem Gebiet unter Beweis zu stellen. In diesem Jahr konnte zum Glück der Regionalwettbewerb am 9. November wieder als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden, nachdem das durch Corona zwei Jahre nicht möglich war. Nachdem die LehrerInnen die Aufgaben kontrolliert haben, können wir hiermit die Jahrgangsbesten präsentieren.

Klasse 5               Kulp, Emilia

Klasse 6               Tittel, Jan

Klasse 7               Hähnel, Sigurd

Klasse 8               Schindler, Anna

Klasse 9               Heinrich, Erik

Klasse 10             Fichtner, Daniel

Herzlichen Glückwunsch und vielleicht reicht es sogar für die Qualifikation zum Landeswettbewerb.

J. Zuber

Besuch der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt

Am 16.11. 2022 besuchten wir als Physik- Leistungskurs der K11 die PTB, die Physikalisch-Technische Bundesanstalt in Braunschweig.
Dort angekommen, wurden wir in die PTB eingewiesen und uns wurde erklärt, was genau dort gemacht wird. Als Metrologieinstitut, beschäftigt sich die PTB mit genauen Messungen und den SI- Einheiten.
Nach diesem Vortrag wurden wir zum ersten Gebäude gebracht, dort konnten wir uns den Quanten-Hall-Effekt oder den Josephson-Effekt erklären lassen . Danach ging es zu den zwei Atomuhren und uns wurde erklärt wie diese funktionieren und das sie für die Uhrzeit in ganz Deutschland verantwortlich sind.
Als letzte Station ging es in das Labor für Spitzenentladung, dort werden z.b. Blitzableiter getestet.
Dieser Ausflug war sehr interessant und informativ. Wenn man an Physik interessiert ist, lohnt sich ein Besuch der PTB und ist etwas für jeden Oberstufenkurs.

Caspar Lüttich

Physikolympiade

An der diesjährigen Physikolympiade Stufe I des Landes Sachsen-Anhalt haben insgesamt 36 Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums teilgenommen. Mit einem überragenden Erfolg sicherte sich die Schülerin Anna Schindler aus der 8. Klasse den 1. Platz, gefolgt von Leon Vogel und Lennard Storm (ebenfalls Klasse 8). Wir gratulieren den Bestplatzierten herzlich und hoffen auf eine erfolgreiche Teilnahme an der Stufe II im Frühjahr 2023 an der Uni in Magdeburg.

FL Physik
D. Böttcher

Konzert des Gospelchores in der Bartholomäuskirche am 15.10.2022

„Fahrrad fahren verlernt man nicht“ – heißt es doch immer. Singen auch nicht, wie der Gospelchor des GAT bei einem Gemeinschaftskonzert mit dem Gospelchor „Um Himmels Willen“ am Samstag, 15.10. eindrucksvoll bewies. Mit gewohntem Engagement und Spaß traten die Schüler* am späten Nachmittag in der Bartholomäuskirche vor das Publikum und begeisterten. Nachdem beide Chöre gemeinsam mit dem Titel „Oh freedom“ aufgingen und die Zuschauer direkt zum Mitsingen animierten, folgte mit „Morokeni“ ein weiterer Gemeinschaftstitel.
Im anschließenden Block des Chores „Um Himmels Willen“ unter der Leitung von Petra Penning und der ehemaligen GAT-Schülerin Josefine Brühl konnten wir neuen und bekannten Gospels lauschen und diese in unbekannter Interpretation kennen lernen. Während des Wartens auf den eigenen Beitrag wuchs jedoch auch die Anspannung. Diese in gesangliche Kunst, Spaß und Performance zu wandeln galt es anschließend, was – gemessen an der Aktivität und der Rückmeldung des Publikums – auch durchaus gelang.
Gab es in den Proben noch die ein oder andere Schwierigkeit, so war davon auf der Bühne, auch dank der Unterstützung treuer ehemaliger Sänger*, kaum noch etwas zu spüren. Aus der Moderation, welche aus den Reihen des anderen Chores mit viel Charme und Humor übernommen wurde, erfuhren wir zahlreiche positive Wirkungen, die das Singen auf unsere Gesundheit hat. Was wir aber vor allem gespürt haben, ist der Spaß, den die Präsentation der wochenlangen Arbeit auf der Bühne und vor Publikum mit sich bringt.

Kunstexkursion nach Halberstadt

In der letzten Woche vor den Herbstferien unterrichteten traditionell die Kunstkurse der 10. Klassen die Schüler der 6. Klassen in Halberstadt im Dom und in der Liebfrauenkirche. Die aufwendige Vorbereitung der SchülerInnen der 10. Klassen hatte sich gelohnt – es war eine interessante Exkursion, die einen intensiven Einblick in die Baukunst, aber auch die Vorstellungswelten der Menschen des Mittelalters ermöglichte. Die Zehntklässler vermittelten in Kleingruppen Wissen zu Gotik und Romanik und trainierten gleichfalls ihre didaktisch-methodischen Fähigkeiten. Im Vorfeld hatten sie vielfältige Arbeitsmaterialien und Aufgaben erarbeitet, um die jüngeren Schüler spielerisch und aktiv an die Materie heranzuführen. Da derTurm der Liebfrauenkirche extra für uns geöffnet wurde, konnten die Teilnehmer abschließend als kleines Extra den seltenen Blick über den Domplatz aus luftiger Höhe genießen.

„Die Leute, die unseren Pokal beschriften, dürfen keine gravierenden Fehler machen!“

Wir hätten es noch 2 Wochen zuvor, als wir am Samstag in unserer Abstellkammer im GAT trainiert haben, nicht für möglich gehalten, dass dieser Spruch auch für uns gelten könnte. Aber es sollte anders kommen…

Am 8.10. war die Nacht für uns etwas kürzer als gewohnt, denn um 6.45 Uhr fuhr unser Bus nach Burg, dem Austragungsort des diesjährigen Digital Days, der traditionell von den Wirtschaftsjunioren des Landes Sachsen-Anhalt ausgetragen wird. Schwerpunkt für Schülerinnen und Schülern war ein Roboterwettkampf. Weiterhin fanden Workshops für Schüler und Lehrer statt, für Letztere zum Thema „Künstliche Intelligenz“. Auch unser GAT nahm mit 2 Teams – den Nasenbärenbanden I und II – an diesem Wettkampf teil.

Spannend wurde der Wettkampftag dadurch, dass man die Aufgaben im Vorfeld nicht kennt, diese wurden allen 9 Teams zeitgleich zu Beginn des Wettbewerbs erläutert. Nach Bekanntgabe der Aufgaben begann eine mehrstündige Bau- und Programmierphase. Ziel war es, bis zu den beiden Wertungsläufen einen autonomen Roboter zu entwickeln, der möglichst viele Objekte findet und bewegt, Schalter auslöst usw..

Da wir im Vorfeld nicht wussten, was auf uns zukommt, trainierten wir Grundstrategien der Sensorik und genau das war die Grundlage unseres Erfolges, denn nach den beiden Wertungsläufen stand die Nasenbärenbande I auf Platz 4. Dabei war für das Team mit Paula Wiekert, Emy Ittner und Paul Klihowetz auch ein Podestplatz fast sicher, hätte sich nicht im 2. Lauf ein LKW auf der Fahrbahn verkeilt und die Weiterfahrt und damit mehr Punkte verhindert. Die Nasenbärenbande I mit Felix Dille, Connor Schönfeldt und Jarl Hähnel zeigte dagegen in beiden Wertungsläufen keine Schwächen und holte souverän den Landespokal. Das GAT ist stolz auf Euch!

Jörn Zuber

Gemeinsam für mehr Toleranz

Das Gymnasium „Am Thie“ nahm am Landestag „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in Halle am 21. September mit drei engagierten Schülerinnen und einer Lehrkraft teil. Eröffnet wurde das Treffen mit über 100 Schulen sowie über 500 Schülerinnen von Rapper und KIKA Moderator Matondo Castlo. Dieser stimmte die Schülerinnen mit seinen sozialkritischen Texten auf den Tag ein, indem er sein Lied „Rosa Parks“ performte. Im Mittelpunkt des Landestag des CourageSchulnetzwerkes stand das Thema „Gemeinsam gegen Mobbing“. Wählbar waren 25 verschiedene Workshops unter der Leitung der Landeskoordinatorin Cornelia Habisch. Die Schülerinnen konnten zwischen den verschiedenen Schwerpunkten, angefangen von Tanz-Toleranz-, Rap-, Graffiti- Workshops, Theateraufführungen bis hin zu dem Umgang mit Cyber-Mobbing, wählen.
Die Schülerinnen Hanna, Emilia und Fabienne engagierten sich beispielsweise im Workshop „MobbingHelp – Alles Schiffbruch oder was?“ Sie bewältigen gemeinsam einen „Schiffbruch“ und gelangten durch ein Rollenspiel auf eine Insel. Dort entschieden sie alles gemeinsam und einigten sich auf Umgangsformen miteinander, was ihnen im Schulalltag als Präventionsstrategie nützlich sein kann, um anderen Schülerinnen zu helfen. Abgerundet wurde der Projekttag mit den Ergebnispräsentationen der Workshops, Erfahrungsaustauschen der Teilnehmerinnen sowie einer abschließenden Podiumsdiskussion.

M. Sander

Vorstandswahlen des Fördervereins am GAT Blankenburg

Am Freitag, 23.09.2022 fand am Gymnasium „Am Thie“ eine außerordentliche Sitzung des Fördervereins der Schule statt. Auf der Tagesordnung standen zwei wichtige Themen: zum einen eine Satzungsänderung und zum anderen die Neuwahl bzw. Bestätigung des Vorstandes.

Nach dem plötzlichen Tod des ehemaligen Vorsitzenden, Herrn Hanns-Michael Noll, hat es fast ein Jahr gedauert, um alle nötigen formellen Angelegenheiten zu regeln und zu klären. Doch nun präsentiert sich der Vorstand deutlich verjüngt und voller Tatendrang. Auf der im Anschluss stattfindenden Willkommensparty für unsere neuen fünften und sechsten Klassen konnten weitere Mitglieder geworben werden und man sieht zuversichtlich in die Zukunft, so dass zu den traditionellen Veranstaltungen sicher noch einige neue Ereignisse hinzukommen.

Sportify 2022 in Halberstadt

Schwimmen, Radfahren, Laufen – das und noch Vieles mehr hatten die Schüler, welche am Freitag, dem 09.09.2022 im Friedensstadion Halberstadt, für unsere Schule beim Sportify Wettkampf an den Start gingen, im Kopf. In den drei Disziplinen des Triathlons mussten jeweils drei Schüler und drei Schülerinnen pro Einteilung in Klassenstufe 7/8, 9/10 und 11/12 gegen die Teams der anderen Schulen antreten. Ein Team bildete eine Staffel, sodass mindestens 6 Staffeln für ein Schule antreten mussten, um den Titel der „sportlichsten Schule im Harzkreis“ zu erkämpfen. Nachdem die Schüler und Lehrer unseres GAT am Morgen per Zug nach Halberstadt fuhren und im Stadion über die Regeln, den Ablauf und die Geländestrecke informiert wurden, ging es kurz nach 9 Uhr los mit dem sportlichen Messen. Die Schwimmer starteten die Staffeln im benachbarten Schwimmbad, wobei die Sportler für Klassenstufe 7/8 100m und die Restlichen 200m schwammen. Die Zeit wurde bei jedem Schwimmer gestoppt, sodass genau ermittelt werden konnte, welcher Schüler zuerst das Ziel erreichte und mit welchem Abstand zu den anderen. Kurze Zeit später wurden die Radfahrer/innen losgeschickt. Jedoch nicht gleichzeitig, sondern in der Reihenfolge, in der die Schwimmer ihr „Rennen“ abgeschlossen hatten. Aus dem Stadion rausgefahren, ging es für die Radfahrer bergauf in den Wald hinein. Der Weg war teils steil, teils gerade, mal sandig oder steinig, manchmal schmal, manchmal breit. Nach der kilometerlangen Geländestrecke fuhren die Sportler wieder in das Friedensstadion hinein, mussten die Fahrräder abstellen und die letzten 120m in das Ziel laufen. Dort warteten die Läufer bereits, wurden vom Fahrradfahrer des Staffel-Teams abgeklatscht und starteten mit dem Geländelauf, indem sie erst die Runde im Stadion bis zum Ausgang beendeten. Auch auf dieser Strecke führte der erste Berg in den Wald. Nach den wechselnden Beschaffenheiten des Untergrundes ging es nach der, für die Klassenstufen- und Mädchen-/Jungeneinteilung unterschiedlich langen Laufstrecke zurück ins Stadion, wo die Läufer mit dem Einlauf ins Ziel die Staffel des Teams beendeten. Nachdem die Läufer aller Teams das Ziel erreichten, wurden die Ergebnisse ausgewertet. Bei der Siegerehrung glänzten jedoch nicht nur die Schulen im Gesamten, sondern auch manche Staffelteams. Zudem konnte man auch in der Einzelwertung den ersten, zweiten oder dritten Platz belegen. In der Gesamtwertung erreichte das GAT den 5. Platz, wobei es vor allem um Spaß bei der erstmaligen Teilnahme unserer Schule an diesem Wettkampfformat ging.

Als Schwimmer traten für unsere Schule an: Julius Dettke, Marie Martin, Manuel Grädner, Marietta Seidel, Ole Rockstedt und Hanna Stalter. Als Radfahrer Jorik Weber, Jette Fessel, Maxim Küssner, Amélie Toepfer, Moritz Martin und Martha Callicott, und als Läufer vertraten die Schule die Schüler Lukas Prinke, Larissa Höhn, Anton Gottwald, Amélie Toepfer, Constantin Stahl und Stella Lindenberg. Die Schüler/innen wurden von Herrn Knop und Herrn Fritzsche betreut und angefeuert.

In der Einzelwertung konnten beim Sportify-Wettkampf folgende Schüler/innen Platzierungen erreichen:

Jette Fessel (3. Platz im Radfahren) – im Überholmanöver vom zweiten zum ersten Platz, sprang ihr die Kette heraus, was eine noch bessere Platzierung leider verhinderte

Amélie Toepfer (1. Platz im Radfahren) – fuhr und lief für die Staffel der Mädchen (Jg. 9/10)

Moritz Martin (1. Platz im Radfahren) – kam mit Nasenbluten ins Ziel und betrat das Siegerpodest in Badelatschen 🙂

Anton Gottwald (2. Platz im Laufen)

Bewertet wurde dabei stets nach Geschlecht und Klassenstufe. Damit man seine Schule besser anfeuern konnte, bekam jeder Schüler am Anfang ein T-Shirt in einer bestimmten Farbe und mit Beschriftung zugeordnet. Das GAT konnte man an der Farbe Hellblau erkennen. Insgesamt war es ein sportlicher, spaßiger und sehr ereignisreicher, toller Tag im Friedensstadion Halberstadt beim Sportify Wettkampf 2022.

Amélie Toepfer

World Cleanup Day 2022. Die Welt räumt auf. Deutschland räumt auf.

Am 16.09.2022 beteiligte sich auch das Gymnasium „Am Thie“ in Blankenburg wie die Jahre davor auch schon am „World Cleanup Day“. Die 5. Klassen reinigten dabei die Grünflächen auf dem Schulgelände genauso wie den angrenzenden Thiepark von Plastikmüll und Unrat und waren erstaunt und schockiert darüber, was alles in der Natur und der Umgebung auf unachtsame Weise „entsorgt“ wird. Der „World Cleanup Day“ möchte genau auf diese Problematik aufmerksam machen und dafür sensibilisieren, achtsamer mit unserer Natur und deren Lebewesen umzugehen. Unsere Schülerinnen und Schüler zeigten dafür schon ein sehr gutes Gespür und waren engagiert dabei. Wir hoffen, dass solche Aktionen dazu beitragen können, dieses Engagement und die Achtsamkeit in Bezug auf unsere Umwelt zu erhalten und auszubauen.

Begrüßung der neuen Schüler am GAT

Der Schulleiter Herr Siemann begrüßt die neuen Schülerinnen und Schüler am GAT.

Traditionell heißt auch die Klasse 6a ihre neuen Mitschüler mit einem Theaterstück auf Deutsch und Englisch herzlich willkommen.

Die beiden Schülersprecherinnen Julie Neubauer und Caroline Brandt richten zur Begrüßung ein paar Worte aus Schülerperspektive an die neuen 5.-Klässler am GAT.

Benedict Volkert